Real pure natural perfumes with INCI: Perfume (100% natural)
Created and made in Germany since 1989
®
Bild
de
uk

Komposition von echten Naturparfüms


 
(Aus dem Vortrag "Über Naturparfüms "von Alfredo Dupetit- Bernardi auf der Bio-Fach 99 in Frankfurt und aus der Internetseite: www.dupetit.de)
In Teilen oder in kompletter Länge wiederzugeben  nur unter Erwähnung der Quelle: http://www.bioscent.info  möglich.
 
Komposition von Naturparfüms mit "Perfume (100% natural)" in der INCI / Naturparfum - Design
 
Gut komponierte echte Naturparfüms  sind keine s.g. ätherischen Ölmischungen sondern die höchste Kunst der Parfümerie! (Ätherische Öle, Absolues und andere natürliche Zutaten bestehen selbst aus unzähligen Grundstoffen, die in der Komposition berücksichtigt werden müssen!)
 
Ein gutes Parfüm muss erotisierend, erfrischend, betörend und exaltierend zugleich wirken, ohne die Harmonie in allen Entwicklungsstadien zu verlieren.

Ein echtes Naturparfüm beinhaltet keine Synthese.
Synthesehaltige Parfüms tragen kein "100% natural" in der INCI.
 
Diese Kunst erfordert nicht nur handwerkliches Können sondern auch Unmengen von Geduld. Jeder neuer Versuch in der selben Komposition bedeutet vier bis sechs Wochen Wartezeit. Währenddessen erreichen die zusammengekommenen Riechstoffe ihre Reife. Diese neue Zusammensetzung duftet nicht gleich wie die frisch gemischte Rezeptur.
 
Ein Naturparfüm ist nie "fertig". Er wird sich immer subtil verändern. Es muss so sein!  Solange man mit natürlichen Riechstoffen arbeitet...
 
Dem Märchen, dass ein echtes Naturparfüm nicht richtig fixiert werden kann, widersprechen hunderte oder tausende von Parfümeuren, die bis zum Jahr 1873 -
( Synthetisierung des ersten Duftstof: Bittermandelöls) Naturparfüms komponiert haben. Diese Meister haben die Düfte kreiert, die alle Menschen auf Erde damals trugen.
 
Es handelte sich ausschliesslich um natürliche Parfüms.
 
Ein Parfüm soll dann wirken, wenn es nötig wird.
Die Wirkung der Fixativen bei den sogenannten " französischen Parfüms " (synthetischen oder chemischen) ist so extrem, dass es selbst ein paar Tage später noch stark zu riechen ist. Das möchte niemand. Auch möchte niemand morgens (trotz mehrmaligen Händewaschens) beim Frühstück den Geschmack seines "französischen Parfüms " vom Vorabend im Brötchen haben.
 
Gute Naturparfüms wirken auf der Haut ein paar Stunden, gerade dann, wenn man sie braucht...
 
Das Riechen
 
Bereits 100 Jahre vor Christus formulierte der Naturphilosoph Lucretius Carus die Theorie über die Struktur-Wirkungsbeziehung von aktiven Molekülen beim Riechprozess, in dem ein Geruch ausgelöst wird, wobei Moleküle durch Schlitze des Sinnesorgans mit genauer Form hindurchtreten können.
Heute ist diese Theorie, die weit komplizierter als die anderen alten philosophischen Theorien der Zeit war, noch nicht 100%ig entwickelt.
 
Es werden nicht nur Geruchserlebnisse vermittelt, sondern auch eine Fülle von Informationen und Empfindungen, die  im Bewusstsein und Unterbewusstsein ausgelöst werden.
 
Der Riechsinn ist der einzige Sinn, der direkt mit dem Gehirn verbunden ist und unterliegt keinerlei Kontrollinstanzen.
 
Wenn ein Geruch wahrgenommen wird, ist es in sich ein absolutes Erlebnis, das nicht irgendwelchen dualistischen Prozessen unterliegt, da der Riechkolben im lymbischen System lokalisiert ist. Das lymbische System beherbergt unser Gedächtnis, reguliert unsere Emotionen und steuert Ekel und Lust, auch im freudschem Sinne.
 
Das Animalisch-Erotische-Prinzip
 
Erst nach dem Ende der 20er Jahre begann man die Bestandteile und die olfaktorische Prinzipien der wohlriechenden Blütendüfte, Harze und Früchte sowie Wurzeln zu entdecken. Man machte sich Gedanken darüber, warum bestimmte unangenehm riechende isolierte Bestandteile von Blütenölen in Kombination mit anderen, nicht nur angenehme, sondern gerade erotisierende Eigenschaften besitzen.

Diese angenehmen Kombinationen bilden das wichtigste olfaktorische Prinzip der Blüte. Im Falle der Jasminblüte ist das unangenehme, widerlich stinkende und stickstoffhaltige, fäkalienartig riechende Indol, -ein verwandter Stoff des beta- Indols (genannter Skatol)- , das in menschlichen Fäkalien vorkommt, in Kombination mit anderen Komponenten, gerade das erotisierende Prinzip, eines der wichtigsten Naturstoffe der Parfümerie.
 
 
Erst 1962 lüftete man das letzte olfaktorische Prinzip des Jasmins.Heute weiß man, dass Jasminöl aus mindestens 100 bekannten chemischen Verbindungen besteht und dass die wichtigsten davon Benzylacetat, Benzylbenzoat, der Lavendelstoff Linalöl, Jasmon und Methyljasmonat ,den charakteristischen Duft des Jasmins darstellen.

S.G. Jasmonoiden sind in vielen ätherischen Ölen wie Lavendelöl, Neroliöl, Bergamotteöl, Rosmarin, Tuberose, Gardenia und sogar in Pfefferminzöl zu finden.
 
Die Blüten und ihre erotisierende Komponente

 
Die erotisierenden animalisch-ähnlichen Komponenten in Blütendüften, die isoliert von der Blüte als nicht gerade angenehm, sondern teilweise urin- schweiß- und fäkalienartig empfunden werden, geben gerade der Blüte, in Verbindung mit den anderen sehr wichtigen Komponenten, das Flair, dem die Blüte Ihre Ausstrahlung verdankt.
Die Studien über die Zusammensetzung von Blütendüften sowie die Werke von großen Parfümeuren wie Paul Jellinek oder Günther Ohloff geben uns interessante Rückschlüsse darüber.
 
Eine Vielzahl von  Komponenten der natürlich vorkommenden Blütendüfte erinnern an verschiedene Körpergerüche des Menschen und werden teilweise auch im menschlichen Körper produziert.
 
Viele davon stammen tatsächlich aus hormonverwandten Stoffen, die im Körper in den Axel- und in den Urogenitalregionen vorkommen.
 
Man findet im Myrrheharz, vielleicht der meist genannte Stoff der Bibel, Testosteron ähnliche Substanzen. Bei der deutschen Kiefer hat man Testosteron und den menschlichen Stoff Androstenedione entdeckt.
Die Parfümeure der vergangenen Jahrhunderte haben diese erogenen Prinzipien durch die Praxis erkannt, ohne das Psychologische ergründet zu haben.
Jedes heutige s.g. französische Parfüm besitzt mindestens eine Fäkale und schweißige Komponenten zugleich. Diese Effekte werden durch die Zugabe von verschiedenen synthetischen Moschus- und Ambratönen sowie durch Laktone und Fettaldehyde erreicht.
Weil es gerade so schwer ist diese s.g. einheitlichen Grundstoffe einzubinden ohne die gesamte Komposition zu gefährden, werden diese in verschiedenen Blüten vorkommenden Stoffe in der Form von Blütenölen eingesetzt. Dadurch wird die Komposition harmonisiert. Diese in Form von Natur- und pflanzlichen Ölen vorkommenden erogenen Stoffe beinhalten andere Komponenten, die den Überschuss an  erogen wirkenden Duftstoffen (Indol, Phenylessigsäure, Paracresol, u.s.w.) natürlich mildern oder gar so kunstvoll begleiten, dass man mit guten Gewissen das Natürliche dem Synthetischen gegenüber bevorzugt.
So sehen wir in Indol eine fäkalartige, animalische, höchst interessante und nützliche erotisierende Note.
 
 
 
Fazit:
 
Die harmonische Kombination dieser extrem hochkomplexen Komponenten in der Form von Blütenölen, Extrakten, Harzen, Balsamen, Absolues und Concrétes, ohne künstliche Zutaten, ist die Kunst des echten Naturparfümeurs.
 
Einen echt 100% natürlicher Duftakkord zu kreieren dauert in der Regel einige Wochen, wenn nicht Monate. Auch wenn sie zuvor im Weingeist gelöst aufbewahrt werden, benötigen die gemischen Stoffe eine Zeit bis sie ihre Harmonie und Balance gefunden haben.
 
 
Ein konventioneller Parfümeur wird sehr selten auf echte natürliche Destillate oder oder Absolues zurückgreifen.
 
Eine gute Parfümkomposition charakterisiert sich dadurch, dass diese ein neues Geruchserlebnis darstellt. Wenn gewisse Duftnoten aus dem Akkord erkannt werden, geschieht das nur weil ein Motiv im Hintergrund stand, wie in dem Fall der Kompositionen Vanilla by dupetit, Vètiver by dupetit®, Patchouli Indiéne by dupetit®, White Lilly oder Cannabis® by dupetit
 
Naturparfüm-Kompositionsystem
 
Mit unserem Kompositionssystem für Hobbyparfümeure oder für Ladeninhaber können Sie unter Anwendung unserer fertigen Kompositionen Ihre eigenen Mischungen kreieren.
Exklusive Kompositionen mit eigenen Werbemitteln (Poster, Banner ) und eigenen Produktnamen sind auf Anfrage möglich.
Wir liefern auch Parfümbaukästen mit den essentiellen Grundstoffen der echten natürlichen Parfümkreationen.
Diese können entweder gelöst in Weingeist oder pur bestellt und nachbestellt werden.
 
 
Hier ein Überblick über unseren Parfümkurs I:
 
Einführung in die Naturparfüm-Komposition
Den Gesamttext dieses Einführungskurses werden die Teilnehmer als Teil der Arbeitsmappe  
" Naturparfüm-Kurs 1 " @ dupetit® erwerben.
 
Inhaltsthemen:
 
Riechen, klassifizieren und wiegen.
Wirkungen der Geruchstypen

einiger Duftquellen der pflanzlichen Welt nach ihrem ausgelösten Gefühl.
 
Wie fixiert man ein Naturparfüm?
Welche Duftstoffe halten am längsten?
Komplextabellen für 6 klasische Richtungen der Parfümerie:
Chypre, Fougére, Patchouli, Foin Coupe, Eau de Cologne, Oriental.
Flakons, Tropfenzähler, Riechstreifen etc. erhalten Sie kostenlos während der gesamten Kurszeit.
 
Am letzten Kurstag kreieren Sie unter fachlicher Beratung  ein einfaches  Naturparfüm, das Sie mitnehmen.
 
Naturparfümerie-Kurse:
 
Ab 2010 organisieren wir Parfumerie - Kurse . Gruppen ab mind. 3 Personen können sich schon jetzt bei uns melden.
 
Als Teilnehmer des Einsteiger - Kurses  arbeiten Sie mit einer Riechorgel  mit 40 x 30 ml  100% natürliche Grundstoffe in Bio-Alkohol gelöst.
 
Die Riechorgel Nr. 1:
 
40 Grundstoffe, eine Präzisionswaage (bis 0,01 gr. Auflösung!) , 3 Blocks Riechstreifen, 10 leere 5 ml. Flakons, Blankoetiketten, 15 fertige Parfümbeispiele sowie 20 erprobte Rezepturen (Komplextabellen) als Basis für Ihre eigene zukünftige Naturparfümkreationen können Sie auch ohne an die Kurse teilzunehmen erwerben.
 
Mit diesem Baukasten können Sie sich mit uns und mit Ihren Kollegen zukünftig austauschen und gemeinsam, egal wo Sie sich befinden, an gleichen Kompositionen arbeiten oder an unseren weiterbildenden Parfum - Kurse erfolgreich teilnehmen.
 
Naturparfümkreation / Naturparfümerie Parfum Kurs / Parfüms selber machen
 
Parfumeur
/in Kurs Nr. 1  
 
Einführung in die Naturparfümkreation
 
3 Tages-Wochenend- Kurse,
 
Fre-So-  
10-12:00 & 13:00-17:30  
 
Preis Kurs €
750.-/Teilnehmer. inkl. 30 tägiger Support direkt beim Lehrer Alfredo Dupetit- Bernardi.
 
Die
Parfum Kurse finden in Gruppen ab 3 bis maximal 5 Personen in D-63930-Neunkirchen- Richelbach statt.
 
Die Einsteiger Riechorgel samt Utensilien und Formelsamlung, etc. für die Komposition (siehe oben) können Sie für € 750.- zzgl. MwSt. erwerben. Kursteilknehmer erhalten € 100.- Rabatt.

Unterkünfte
während des  Parfüm-Kurses können von uns in unmittelbarer Umgebung vermittelt werden. Da die Gruppen begrenzt werden müssen, ist eine Anmeldung einige Wochen vor Ihren erwünschten Termin  empfehlenswert.
 
Bitte, verwenden Sie unser Anmeldeformular der Bewerbung  für eine Teilnahme.
Wir melden uns mit dem möglichen Terminvorschlägen zurück.

 
 
Copyright: dupetit Natural Products GmbH 1999/2012
dupetit_nase
Jasminum_20sambac_1_
Kompositionsarbeit
Jasmin Sambac
red_lilly
Rote Lillie
weihrauch
Weihrauch
Orangenbluete_fruechte
Orangen & Blüte
Sperm_whale
Pottwahl
Narcissus_poeticus
Narzisse
akazienbluete
Akazienblueten
Magnolie
Magnolie
Gewuerznelken
Gewürznelken
OldPerfumery
lavendelblueten
magnolia_33ml_samt_rosa_hg_kl
Magnolia by dupetit® 33 ml in Samtbeutel
Lavendel
naturarfuem_orgel_1_dupetit
naturparfum_kurs_1
parfuem_kurs_by_dupetit_labor_1
parfuemer_kurs_by_dupetit_labor_2
Parfümerieschule, Unterricht in Richelbach
Riechorgel Nr. 1, 40 Naturduftstoffe + Präzisionswaage und andere Hilfsmittel.
Naturparfüm-Manufaktur mit über 300 verschiedene natürliche Grundstoffe.
dupetit® Naturparfüm-Manufaktur seit 1989 in Richelbach.
Kursdetails und Anmeldung sowie AGB´s als PDF  herunterladen
Geschichte          Komposition          Kurse         CLIP       Impressum          Kontakt         Home          Links          Haftung
Bild
Bild2
Bild
®
Philosophie                 Manufaktur                 Tradition                 Zutaten                Verpackung                Naturparfüm & INCI

Kurse: Details und Anmeldung